KunstStoff Syrien 2014

INTRO       PROGRAMM         AUSSTELLUNGEN     ARTISTS in RESIDENCE      LAGE/ANFAHRT

english version below

das non-profit-project – vom 29. März bis 8. April 2014 in Berlin

unter der Schirmherrschaft des Regierenden Bürgermeisters von Berlin Herrn Wowereit und

der Bezirksbürgermeisterin Friedrichshain-Kreuzberg Frau Herrmann

In den letzten zwei Jahren hat sich die Situation in Syrien dramatisch entwickelt. Aber selbst in Zeiten von Giftgasangriffen dürfen Kunst und Kultur unserer Meinung nach nicht vergessen werden. Sie sind probate Mittel mit denen Annäherungen an eine friedliche Lösung der Konflikte in Syrien vorbereitet werden könnten. Daher planen wir vom 29. März bis 8. April 2014 in Kooperation mit dem Tagesspiegel das Projekt „KunstStoff Syrien 2014 – Ein- und Ausblicke“ – ein interdisziplinäres Projekt zu Syrien.

Wir wollen Künstler und Künstlerinnen verschiedener Kunstsparten, die sich mit dem Land und seiner aktuellen Situation auseinandersetzen, präsentieren. Es soll ein Forum zum Austausch zwischen Kunst, Kultur und Politik entstehen und wir wünschen uns sehr, dass dieses Projekt zur Verständigung unterschiedlicher Positionen beiträgt. Der Abbau von Grenzen in den Köpfen und Vorurteilen gegenüber der arabischen und syrischen Kultur ist ebenso eines unserer Ziele, wie die aktive Förderung der Integration der in Deutschland lebenden Syrer_innen und Araber_innen.

 

In Zusammenarbeit mit deutschen, internationalen und syrischen Künstler_innen unterschiedlicher politischer Couleur werden die Räumlichkeiten des Tagesspiegels am Askanischen Platz und die Forum Factory in der nahegelegenen Besselstrasse in Berlin-Kreuzberg mit dem Thema besetzt. Geplant sind neben zwei Ausstellungen ein gestalteter und während der Projektzeit betreuter Meeting Point, Podiumsdiskussionen und Workshops. Veranstaltungen der verschiedenen Kunstgenres wie Lesungen, Performances, Theater, Filmvorführungen und Konzerte runden das Gesamtkonzept der interdisziplinären Informationsvermittlung hier ab.

 

Parallel dazu ist ein Artist-in-Residence-Programm geplant: sechs syrische und sechs internationale geladene Künstler_innen Arbeiten zum Thema in einem temporären Atelier. Die entstehenden Arbeiten werden der Öffentlichkeit präsentiert.

a

kulturvertretung (Sabe Wunsch und Uta Zwickirsch) und das Team aus Ali Kaaf, Sibylle Jazra, Irina Novarese, Razan Nassreddine, Hannah Hummitzsch, Sara Iskander, Oliver Walker, Stefan Walter, Sylke Berlin, Ahmed Ramadan und Mohammad Al Roumi arbeitet ehrenamtlich an der Umsetzung des Projektes.

a

Das Projekt wird unterstützt von:

logo_auswaertiges_amt     Allianz Kulturstiftung   ifa_Label_Gefoerdert Ku_4farb_300DPI (2)

In Zusammenarbeit mit:

Logo_neu_Omras   10002815_10152266577770688_538970924_n   Logo von SouriaHouria   logo master11_aley

 english version  

KunstStoff Syrien 2014

the non-profit project

29 March to 8 April 2014 in Berlin

 

The situation in Syria has dramatically developed in the last two years (since the first KunstStoff Syria project in 2012). Despite this, we believe that even in times of poison gas attacks, art and culture should not be forgotten. Art and culture are a proven means with which a peaceful solution to the conflict in Syrian can be prepared. In light of this, we are planning the interdisciplinary project concerning Syria ‘KunstStoff Syria, insights and perspectives’ from 29 March to 8 April 2014, in cooperation with the Tagesspiegel daily newspaper. 

We wish to present artists from various fields who make work dealing with the current situation in Syria. The project is conceived as a forum for exchange between art, culture and politics, and we sincerely hope that the project contributes to the understanding of different positions. The dismantling of prejudices and mental borders with respect to arabic and Syrian culture is also an objective, as is the active support of the integration of Syians and Arabs living in Germany.

In collaboration with German, international and Syrian artists of various political directions, the Tagesspiegel building on Askanischen Platz and the Forum Factory in the neighbouring Besselstrasse, in Berlin-Kreuzberg, will host the project. In addition to two exhibitions, a specially designed and staffed meeting point, podium discussions and workshops are planned. Events of a broad spectrum of art genres, such as readings, performances, theatre, film showings and concerts complete the interdisciplinary programme.

An artist in residence programme is planned parallel: six Syrian and six international invited artists will work on the issues concerned in a temporary studio. The resulting work will be presented publically.

kulturvertretung (Sabe Wunsch und Uta Zwickirsch) and the team of Ali Kaaf, Ahmed Ramadan, Sibylle Jazra, Irina Novarese, Razan Nasreddine, Sara Iskander, Hannah Humnitzsch, Oliver Walker, Sylke Berlin and Mohammad Al Roumi work on a volunteer basis to realise the project.