Rahmenprogramm

Der Eintritt war frei, um Spenden wurde gebeten.

 

Dienstag, 7. August – 19.30 Uhr: Vernissage

Eröffnet wurde die Ausstellung ‚KunstStoff Syrien – Ein- und Ausblicke in ein zerrissenes Land‘ am 7. August um 19.30 Uhr. Hiba Al-Ansari, Journalistin und Künstlerin sprach über die Ausnahmesituation von Kunst und Kunstschaffenden in Syrien. Die Kunsthistorikerin Jamila Adeli, die sich seit Jahren mit zeitgenössischer Kunst in Südasien und im arabisch-sprachigen Raum beschäftigt, hat in die Ausstellung eingeführt.

 

Freitag, 10. August – 18.00 Uhr: Zwischen Kunst und Politik – Diskussion

In der Podiumsdiskussion setzten sich Gesprächspartner der syrischen Kunstszene, Aktivisten und Experten mit der Frage nach den Wechselwirkungen zwischen Kunst und Politik in Syrien auseinander. Der Diskussion stellten sich Christiane Müller (freie Kamerafrau der ARD), Tarek Marestani (Künstler), Stephanie Brancaforte (Avaaz), Fawaz Tello (selbstständiger Oppositioneller) u.a. Organisiert wurde die Veranstaltung von der „Union der Syrischen Studenten und Akademiker e. V.“.

 

Samstag, 11. August – 20.00 Uhr: Syrische Klänge – Lesung & Konzert

Der Samstagabend stand ganz im Zeichen der syrischen Poesie und Musik. „Mehr oder weniger junge syrische Lyrik mit revolutionären Drehungen und Wendungen“ wurde von Fares Albahra und Sandra Hetzel präsentiert. Sie lasen  Gedichte auf Deutsch und Arabisch. Anschließend wurd das Publikum auf traditionellen Instrumenten mit klassischer arabischer Musik von Hassan Abul Fadl und dem Berliner Orient-Ensemble in den Orient entführt.

 

Mittwoch, 15. August – 20.00 Uhr: Songs of the Revolution – Dokumentarfilme

‚Songs of the revolution‘ ist einer der Dokumentarfilme, die gezeigt wurden. Der Regisseur Basel Shehadeh, der im Mai 2012 getötete wurde, berichtet vom syrischen Aufstand direkt aus Homs. Auch die Filme von Amer Matar und Ali Atassi waren erstmalig in Deutschland zu sehen und bieten hautnahe Einblicke in die Geschehnisse. Arabische Filme mit deutschen bzw. englischen Untertiteln.

 

Freitag, 17. August – 20.00 Uhr: Syrian Video Art

‚Syrian Video Art‘ zeigte eine Auswahl an künstlerischen und dokumentarischen Kurzfilmen, die 2011/2012 in Syrien entstanden sind. Die FilmemacherInnen gehen mit ganz unterschiedlichen Mitteln wie Animation, Feature Film oder auch Videomontagen auf ihre Gefühlswelten und Lebensrealitäten in Zeiten der Revolution ein. U. a. werden Filme von Khaled Abd Alwahed, Abu Naddara Films und Akram Halabi gezeigt. Arabische Filme mit deutschen bzw. englischen Untertiteln.

 

Samstag, 18. August – 19.00 Uhr: Finissage, im Anschluss Konzert für Syrien

Nach eineinhalb intensiven Wochen wollten wir dem Publikum und uns einen Abend lang Erleichterung von dem schweren ‚Stoff‘ verschaffen. Wie auch viele syrische Aktivisten haben wir den Abend mit Tanz und Musik ausklingen lassen. Mit der Benefizveranstaltung ‚Konzert für Syrien‘ brachten Berliner Bands, wie TRANSIT FM, Kapelle Weyerer <feat. Der Professor> u. v. a. ihre Stimmen für Syrien ein.

 

Fastenbrechen: während der Veranstaltungen wurden arabische Snacks angeboten.

 

Download Flyer